Was kostet ein Hund

Was kostet ein HundEinem Hund wird nachgesagt, dass dieser treu ist und empfinden kann. Hunde sind Begleiter, die unseren Alltag besser machen können. Dabei animieren sie uns dazu raus zu gehen und Menschen kennen zu lernen. Hunde wollen sich bewegen und dabei auch noch unser Gemüt erfreuen. Nun ist ein Hund ein Tier, das leider auch Geld kostet. Dieses Geld kann von keinem Amt erstattet werden, denn wir alle entscheiden selbst, ob wir einen Hund haben möchten oder nicht. Einen guten Hund gibt es dabei nicht. Immer mehr Menschen denken besonders in diesen Tagen, dass sie mit Hunden sehr viel Geld verdienen können. Dass das häufig auf die Gesundheit der Tiere geht, ist den Käufern zunächst gar nicht klar. Es ist wichtig, sich das Umfeld anzuschauen bevor ein Hund gekauft wird. Ein toller Hund wird bei einem tierlieben Menschen geboren, der sich auf die Zucht versteht. Diese Tiere sollten somit von einem anerkannten Züchter kommen. Auch ein Stammbaum kann bei einem Hund sehr gut sein. Dieser muss nicht immer rein sein.

 

Welche Rasse ist die Beste?

 

Bei der richtigen Hunderasse sind die Menschen häufig geteilter Meinung. Wer einen Hund kaufen möchte, entscheidet das immer nach dem eigenen Geschmack. Natürlich richtet sich die Rasse dann auch schnell an einem bestimmten Preis für das Tier aus. Wobei in der Regel meistens gar nicht mehr von einem Kaufpreis gesprochen wird, sondern eher einer Schutzgebühr. Die Tiere können sehr teuer sein. Es finden sich Hunde, die bis in die tausende von Euro kosten können und das allein in der Anschaffung. Bei den Kosten kommt natürlich noch mehr auf den Besitzer zu. Dem Hund sollte es möglichst immer gut gehen und so muss auch mit den Kosten im Vorfeld schon klar sein, ob sich der neue Besitzer das Tier überhaupt leisten kann. Vielleicht kann eine spätere kleine Hochrechnung dabei helfen, schon einmal abzuschätzen, wie viel ein Hund im Laufe seines Lebens kosten kann. Dabei kommt es natürlich auch darauf an, welches Futter verwendet wird und auch in welcher Region der neue Besitzer lebt.

 

Wie kann man alles berechnen?

 

Ein Hund kann ca. 14 Jahre alt werden und sogar noch älter. Sie sollten sich auch darauf einrichten. Diese Zahl wurde hier als Grundlage für die Berechnung genommen.

 

Die Hundesteuer

Jährlich wird die Hundesteuer fällig. Diese richtet sich nicht nur nach dem Gebiet, in dem man wohnt, sondern auch danach, welche Hunderasse es ist. So kann ein Kampfhund, der auch als solcher anerkannt wird, schnell sehr teuer werden. In manchen Regionen kosten Hunde, die nicht als Kampfhunde gewertet werden ungefähr 50 Euro im Jahr. Wird das hochgerechnet kann ein Hund schon allein an Steuern im Laufe seines Lebens mehr als 1200 Euro kosten. Diese Zahl sollten Sie sich schon einmal merken.

 

Die Hundehaftpflicht ist vorgeschrieben

Der Hund muss natürlich auch versichert werden. Auch das kostet natürlich Geld. Ein Hund kann viel Schaden anrichten und es kann schnell teuer werden. Mittlerweile wird aber vorgeschrieben, dass der Hundehalter eine solche Versicherung abschließen muss. Diese Versicherung kann bis zu 60 Euro im Jahr kosten. Somit haben Sie auch hier noch einmal Kosten im Laufe des Hundelebens in Höhe von 1240 Euro.

 

Der Tierarzt

TierarztAuch zum Tierarzt muss der Hund. Hat der neue Besitzer Glück, sollte er seinen Hund zumindest Grundimmunisieren lassen. Diese Kosten können aber auch schnell in die Höhe schnellen. Der Tierarzt wird auch noch einmal mit ca. 50 Euro im Jahr zu Buche schlagen. Es kann auch sein, dass das Tier wesentlich mehr Kosten beim Tierarzt verursacht. Daher kann diese Zahl angenommen werden, allerdings ist sie kein Richtwert. Es kann immer etwas mit dem Hund geschehen, das dann eine teure Behandlung erforderlich macht. Daher sollte auch das bedacht werden. Der Tierarzt kann somit noch einmal 1200 Euro im Laufe des Hundelebens kosten.

 

Muss eine Hundeschule sein?

Hier kann sich jeder Besitzer natürlich gerne inspirieren lassen. Er wird lernen wie ein Welpe geführt wird und der Hund kann von Beginn an lernen, wie es sich richtig verhalten muss. Der Hund wird auch hier natürlich einiges an Geld verschlingen. Wird lediglich eine Hundeschule für die Ausbildung des Welpen genutzt, dann sollten auch hier noch einmal mindestens 200 Euro eingeplant werden. Der Hund lernt aber viel in der Hundeschule. Hier lernt er Sozialverhalten mit anderen Tieren und wird sich dann auch besser mit seinen Artgenossen vertragen.

 

Das Wichtigste – Das Futter für den Hund!

HundefutterDas Tier muss natürlich auch etwas essen. Auch hier sollte nicht gespart werden. Dennoch kann ein Hund recht günstig ernährt werden. Ca. 1 Euro pro Tag sollte eingeplant werden, um den Hund zu ernähren. Der Hund wird somit 30 Euro im Monat kosten und ungefähr 360 Euro im Jahr. Das ist aber nur mit einem eher günstigen Hundefutter möglich und auch hier muss sich der Besitzer natürlich an der Größe des Tieres ausrichten.

 

Die Anschaffungskosten

Wer ein Tier aus dem Tierheim holt, ist sicher gut beraten. Hier sind Hunde recht günstig und können gegen eine Schutzgebühr abgeholt werden. Dabei kann ein Hund aber dennoch schnell auch 300 Euro kosten. Die Tiere werden hier aber auch schon mit einer gewissen Ausbildung abgegeben und werden in der Hundehaltung sehr gut erzogen.

 

Spielzeug für einen Hund?

Natürlich wollen Hunde auch spielen. Sie haben einen gesunden Spieltrieb, dem der Besitzer auch nachgehen sollte. Die Tiere wollen Bälle und natürlich auch Dinge in die sie hineinbeißen können. So kann ein Knochen für den Hund sehr gut sein. Auch Spielzeug schlägt schnell noch einmal mit 40 Euro im Jahr auf den Geldbeutel.

 

Hundesitter?

HundesitterBei einem Hundesitter ist es so, dass dieser nicht unbedingt nötig ist. Der Hundesitter wird natürlich auch einen gewissen Stundenlohn verlangen. Wie hoch der ist, sollte im Vorfeld schon geklärt werden.

 

Was kostet ein Hund nun eigentlich

 

  • Anschaffungskosten einmalig: 300 Euro
  • Tierarztkosten Lebenslang auf 14 Jahre hochgerechnet: 1200 Euro
  • Steuern 14 Jahre lang: 1200 Euro
  • Hundehaftpflicht auf 14 Jahre: 1240 Euro
  • Futter 14 Jahre lang: 5040 Euro
  • Hundeschule: 200 Euro

Gesamt Kosten: 9180 Euro im Laufe eines Hundelebens

Die Kommentare wurden geschlossen