Was kostet Augenlasern

Kosten AugenlasernBei vielen Menschen kann das Augenlasern eine passende Alternative zu einer Brille sein. Sie leiden unter einer Weitsichtigkeit, Fehlsichtigkeit, Riss in der Netzhaut oder haben eine Hornhautverkrümmung und sehen häufig verschwommen. Heute kann sich jeder die Augen lasern lassen, der unter einer Erkrankung der Hornhaut leidet oder an einer Sehschwäche leidet, wenn eine fehlerhafte Brechkraft die Ursache ist.

Die Brechkraft bezeichnet die Stärke, mit der die einfallenden Lichtstrahlen gebündelt werden. Gemessen wird in Dioptrien. Aber was genau kostet das Augenlasern? Sind die Kosten wirklich viel höher, als bei einer Brille? Viele Krankenkassen benutzen häufig eine Art Milchmädchen-Rechnung, um Dir weiß zu machen, dass eine Augenlaserbehandlung im Gegensatz zu einer Brille viel teurer ist.

 

Unterschiedliche Kosten für Brillen und das Lasern der Augen

Eine Sehhilfe wie eine Brille, wird wie eine Kontaktlinse, vor das Auge gesetzt. Dadurch wird die Sehstärke je nach Bedarf korrigiert. Beim Augenlasern dagegen, wird die Brechkraft direkt an Deinem Auge korrigiert. Danach kannst Du Deine Brille als Deko in das Regal legen. Du wirst sie nicht mehr benötigen, da Du nach dem Augenlasern eine verbesserte Sehstärke haben wirst.

Alleine das ist ein Grund, warum sich immer mehr Menschen für eine Augenlaserbehandlung entscheiden. Viele Menschen zerschlagen den Gedanken an eine Augenlaserbehandlung schnell wieder, wenn sie einen Blick auf die oftmals zu hoch erscheinenden Behandlungskosten werfen.

Pro Auge sollte man für das Lasern mit circa 1.000 Euro rechnen. Beim neuen Femto Lasik Verfahren muss sogar mit 1.500 bis 2.000 Euro kalkuliert werden. Wenn Du das schonendste oder sicherste Verfahren auswählen möchtest, dann solltest Du dich für das ReLex-Smile Augenlaser Verfahren entscheiden. Hier muss mit Kosten um die 2.500 Euro bis 3.000 Euro gerechnet werden.

 

Unterschiedliche Augenlaser Behandlungskosten

Die Behandlungskosten sind natürlich je nach Art des Eingriffes sehr unterschiedlich. Das Lasern von Augen ist seit vielen Jahren bei zahlreichen ansässigen Augenärzten ein Standardverfahren. Wenn Du Glück hast, dann kannst Du bei Deinem Augenarzt ein Angebot bekommen, bei dem Du bis zu 300 Euro sparen kannst. Wenn das Augenlasern in einem anderen Ort stattfindet, dann solltest Du auch die Reisekosten einkalkulieren. Bei den Behandlungskosten für eine Augenlaser OP, musst du insgesamt mit 3.500 Euro rechnen. Darin ist das Lasern, die Voruntersuchung und Nachuntersuchung enthalten. Die Kosten für das Lasern können natürlich je nach Augenarzt und Behandlungsmethode etwas schwanken. Sehfehler werden in folgende Bereiche unterteilt:

– Weitsichtigkeit
– Kurzsichtigkeit
– Hornhautverkümmung
– Altersweitsichtigkeit

 

Sind die Preise wirklich zu hoch?

Natürlich erscheinen die Behandlungskosten für das Lasern und Nachlasern auf den ersten Blick zu teuer. Aber wenn Du darüber nachdenkst, dass Du in den nächsten 10 bis 15 Jahren keine Sehhilfe mehr benötigst, dann erscheint die Summe gar nicht mehr so utopisch hoch.

Je nachdem wie stark Deine Sehstärke, Hornhautverkrümmung, Weitsichtigkeit oder Fehlsichtigkeit ist, wirst Du in den nächsten Jahren mit Sicherheit mehrere Brillen benötigen, um Dein Sehvermögen zu verbessern. Wenn Dir die Kosten für eine Einstärkenbrille bekannt sind, dann weißt Du, dass pro Brille von 372 Euro die Rede ist. In der Regel benötigst Du für ein optimales Sehvermögen circa alle zwei Jahre eine neue Brille. Das bedeutet, dass die Kosten für acht Einstärkenbrillen in den 16 Jahren genau so viel kostet, wie ein Lasik Eingriff.

Das bedeutet für Dich, dass die Kostenfrage nur eine Frage der Weitsichtigkeit ist. Innerhalb von 16 Jahren wird sich Deine Augenlaserbehandlung mit eventuellem Nachlasern auf jeden Fall rentiert haben. Die Hornhautdicke ist bei einer Fehlsichtigkeit sehr wichtig, da eine mehrfache Laserbehandlung möglich ist, wenn Deine Hornhautdicke optimal ist.

 

Brillenversicherungen zahlen häufig einen Zuschuss

Wenn Du beim Kauf einer Brille gleichzeitig eine Brillenversicherung abgeschlossen hast, dann solltest Du das Kleingedruckte einmal etwas näher betrachten. Viele Versicherer bieten für eine Augenlaser Operation eine Zuzahlung an. Wie hoch der Zuschuss ist, hängt vom jeweiligen Vertrag ab.

Wenn Du das Angebot der Versicherung durch eine OP an der Netzhaut in Anspruch genommen. hast, dann kannst Du die Versicherung kündigen. Durch das Lasern wirst Du keine Sehhilfe mehr benötigen. Achte aber darauf, dass Du nicht auf einen Billiganbieter für den Lasik Bereich reinfällst. Auch hier ist ein Blick auf das Kleingedruckte sehr wichtig. Bei einigen Anbietern fallen die Kosten für eine Voruntersuchung oder Nachuntersuchung separat an. Dadurch würde der Preis Deines Eingriffs steigen. Zusätzlich solltest Du Deine Krankenkasse ansprechen, wenn Du Dich für einen Lasereingriff an Deinen Augen entscheidest.

Bei einer gesetzlichen Krankenkasse wirst Du kein Glück haben, da diese Krankenkassen keine Kosten für eine Augenlaser Operation übernehmen. Selbst anteilig nimmt sich die Krankenkasse nichts von den Kosten an. Schließlich ist eine Brille ja wesentlich kostengünstiger. Aber bei einigen privaten Krankenversicherungen hast Du Glück. Sie übernehmen zumindest einen Teil der Augenlaser-Kosten.

Um sicher zu gehen, solltest Du Deine private Krankenversicherung rechtzeitig telefonisch kontaktieren. Teilweise ist es sogar möglich, einen Augenlaser Eingriff steuerlich abzusetzen.

 

Welche OP Methoden gibt es?

Beim Femto Lasik Verfahren wird das Auge mit einem Saugring fixiert. Das Saugring Verfahren dauert in der Regel 15 Sekunden. In den ersten Minuten wirst Du etwas verschwommen sehen, aber danach wird sich Dein Sehvermögen ganz ohne eine Linsenoperation, zum Beispiel durch Multifokallinsen, schnell verbessern. Multifokallinsen werden bei einer Linsenoperation eingesetzt, wenn die eigene Linse trüb geworden ist. Beim Keratom Lasik Verfahren wird das Auge auch mit einem Saugring fixiert. Anders als beim Femto Lasik Verfahren sieht man zwar beim Lasern nichts, dafür sind aber leichte Vibrationen spürbar.

Bei der PRK Methode wird das Deckhäutchen mit einem fedrigen Instrument von der Hornhaut gelöst. Die Laser Methode wird vor dem Eingriff genau mit dem Arzt besprochen. In vielen Fällen wird vorab eine Beruhigungstablette gegeben. Die Beruhigungstablette sorgt dafür, dass Du wie bei vielen anderen Operationen auch, ein Scheiß-egal-Gefühl entwickelst. Je nach Höhe Deiner Dioptrien kann ein Laserabtrag zwischen 5 und 20 Sekunden dauern. Eine Linsenoperation oder Linsenimplantation dauert dagegen wesentlich länger.

Die Kommentare wurden geschlossen