Was kostet eine Hochzeit

Was kostet eine Hochzeit Kosten bei einer Hochzeit und wie man sparen kann

 

Viele Menschen träumen von einer Traumhochzeit. Doch eine Traumhochzeit hat auch ihren Preis.

Was man jetzt bei der Planung seiner Hochzeitsfeier und im Anschluss für die Flitterwochen beachten sollte, dass kann man in diesem Ratgeber erfahren.

 

Das A und O ist die Planung

Wer nicht nur auf dem Standesamt heiraten möchte, der sollte frühzeitig mit der Planung beginnen. Die Planung sollte hierbei alle Punkte umfassen, von der Einladung, über standesamtliche Trauung, die Trauung in der Kirche und natürlich die Hochzeitsfeier. Im ersten Schritt sollte man sich natürlich ausführlich überlegen, wie die eigene Hochzeit aussehen soll.

Weitere Schritte beim heiraten ist dann auch die Erstellung von Einladungskarten und die einer Gästeliste. Hört sich einfach an, ist es aber meist nicht. So darf man niemanden bei seiner Gästeliste vergessen, auch muss man gerade für die Feier danach unter Umständen berücksichtigen, wie und wo man seine Gäste hinsetzt. Wie man anhand von diesen Ausführungen erkennen kann, hat man viel zu organisieren.

Legt man viel Wert auf eine schöne Hochzeitsfeier, gehört dazu natürlich auch ein gemeinsamer Tanz. Doch wenn einer vom zukünftigen Brautpaar nicht tanzen kann, so muss man bei seiner Planung auch einen Tanzkurs berücksichtigen.

Hier muss man eines beachten, man muss für einen Tanzkurs unter Umständen einige Wochen oder Monate an Zeit einplanen. Zu den Vorbereitungen gehören aber auch passende Trauringe und Kleidung, die man auswählen muss.

Untrennbar mit der Trauung stellt sich natürlich auch die Frage nach den Kosten und einem Gsamtbudget. Dazu aber im nachfolgenden Abschnitt mehr.

 

Die Kosten einer Hochzeit und die Finanzierung

Eine Hochzeit kann schnell mehrere tausend Euro kosten, insbesondere wenn man etwas ganz besonderes möchte oder wenn man zum Beispiel wenn man mit vielen Gäste plant. Jetzt werden sich viele Fragen, welche Kosten so anfallen?

Einige Punkte wurden schon genannt, die Liste der möglichen Kosten kann sehr lang sein. Hierbei muss man aber zwischen Kosten unterscheiden, bei denen man eine Wahl hat und bei Kosten, bei denen man keine Wahl hat. Posten um die man gar nicht herum kommt, sind zum Beispiel die behördlichen Kosten auf dem Standesamt. Hierbei sollte man auch die Kosten für neue Ausweise beachten, wenn sich durch die Hochzeit eine Namensänderung ergibt.

Natürlich entstehen aber auch Kosten für die Kleidung, für die Trauringe und möchte man groß mit der Familie und Freunden feiern, so ist auch dieses ein großer Kostenfaktor. Insbesondere wenn man nicht selbst bei seiner Hochzeit in der Küche stehen möchte, muss man für das Essen, für den Kuchen und die Getränke mit einem Betrag von 10 bis 25.00 Euro pro Person rechnen.

Je nach Essen kann sich dieser Betrag noch deutlich erhöhen. Gerade wenn man aber feiern möchte, braucht man natürlich auch eine passende Location, dies sich ebenfalls durch eine Miete bei den Kosten niederschlägt.

Damit man den schönsten Tag in seinem Leben auch später eine Erinnerung hat, ist natürlich auch ein Fotograf nicht zu vernachlässigen. Natürlich ist diese Liste der Aufzählungen nicht abschließend, so sind wir zum Beispiel nicht auf die Kosten für eine Zeitungsanzeige, für die Einladungen oder die anschließenden Flitterwochen eingegangen.

Wie man anhand von diesen Beispielen erkennen kann, gibt es eine ganze Reihe von Kostenfaktoren. Natürlich stellt sich hier dann schnell die Frage, nach der Finanzierung. Hat man für seine Hochzeit nicht gespart oder kann nicht auf Sparguthaben zurückgreifen, bleibt einem nur ein Kredit zur Finanzierung. Doch dies sollte man sich gut überlegen, nicht das man später noch Jahre für seine Hochzeit bezahlt.

Ist man sich sicher, sollte man vor der Aufnahme einer Finanzierung, sich gut mit den einzelnen Finanzierungsangeboten vertraut machen. Hierbei sollte man auch auf die Möglichkeiten des Internet bei einem Kredit zurückgreifen. Über entsprechende Kreditrechner und Vergleichsseiten kann man sich schnell einen Überblick über die einzelnen Angebote verschaffen und vor allem eines, man kann so das beste Angebot finden.

Das beste Angebot sollte sich hierbei durch einen möglichst niedrigen Zinssatz und eine niedrige Tilgungsrate auszeichnen. Doch man kann noch mehr machen, wenn es um die Kosten und die Finanzierung der Hochzeit geht.

 

Kostenplan erstellen und Angebote einholen

Die nachfolgende Möglichkeit die jetzt beschrieben wird, ist sicherlich mit viel Aufwand verbunden, der sich aber am Ende lohnen kann. Der erste Schritt ist die Erstellung von einer Checkliste. Auf der Checkliste sollte genau stehen, was man möchte. Angefangen von der Hochzeitstorte bis hin zum Brautkleid, dem Blumenschmuck und vieles mehr. Anhand von dieser Checkliste hat man eine grobe Hochzeitsplanung, auf dieser kann man sich dann Angebote einholen.

Geht es zum Beispiel um die Hochzeitstorte, so sollte man sich an mehrere Bäckereien wenden und Angebote einholen. Gleiches macht man auch bei den anderen Punkten, so zum Beispiel beim Blumenschmuck. Auf der Grundlage der Angebote kann man im Anschluss dann jeweils das Angebot auswählen, dass einen hinsichtlich der Leistung und dem Preis überzeugt.

Auf dieser Grundlage hat man am Ende einen Kostenplan und im besten Falle auch deutlich durch die Vergleiche gespart. Kleiner Tipp noch, bevor man jetzt wahllos Angebote anfordert, sollte man in diesem Zusammenhang eines beachten, nicht jedes Unternehmen erstellt kostenfreie Angebote. So gibt es durchaus Unternehmen die für ihre Angebote Kosten erheben, dies sollte man beachten und jeweils vor der Erstellung abklären.

Ist das einem zu viel Arbeit, kann man diese Arbeitsschritte auch einem professionellen Hochzeitsplaner überlassen. Der wird nach Rücksprache die Angebote einholen und auch alle anderen Schritte der Hochzeitsplanung übernehmen.

Natürlich muss man dem Hochzeitsplaner mit Beauftragung, diesem auch ein Hochzeitsbudget mitteilen. Ebenfalls muss man in diesem Hochzeitsbuget auch die Kosten für den Hochzeitsplaner berücksichtigen. Wer sich fragt, was ein solcher professioneller Service kostet, so wird dieses meist abhängig vom Gesamtbudget erhoben.

Auch bei der Wahl von einem Hochzeitsplaner kann man sparen, in dem man im Vorfeld entsprechende Angebote sich einholt. Wobei auch Faktoren wie Vertrauen zwischen Brautpaar und Hochzeitsplaner, aber auch Referenzen eine Rolle spielen sollten.

Die Kommentare wurden geschlossen